Kategorie-Archiv: Frauen/Genderpolitik

DKP in Aktion beim Internationalen Frauentag

WP_20160308_16_46_57_ProTraditionell verteilt die Aachener DKP am 8. März, dem Internationalen Frauentag rote Nelken und das UZ-Extra an die Bürgerinnen (und auch die Bürger) unserer Stadt. Dabei unterstützten uns die Genossinnen und Genossen der SDAJ Aachen tatkräftig.

Auch 2016 stand die DKP wieder in der Stadt, um so mit den Menschen ins Gespräch zu kommen und aufzuzeigen, dass es in schwierigen Zeiten nur eine Alternative für die Bevölkerung gibt und diese kann niemals rassistisch oder gar faschistisch sein. Die Wahlen der letzten Tage haben deutlich gemacht, dass die Menschen nach Lösungen für die Probleme in diesem Land suchen. Das die Rattenfänger der AfD davon profitieren ist dabei eine Schande, aber auch nicht weiter überraschend. Schließlich wurde dieser Partei eine mediale Öffentlichkeit geschaffen, die es leicht machte sich als Protestpartei aufzuspielen. So ist es gerade die “Lügenpresse” die einen hohen Anteil am Erfolg der AfD hat.

Dabei vertritt die AfD Positionen, die den Interessen der breiten Bevölkerung entgegenstehen. Sie wollen keinen Mindestlohn, aber Verschärfungen von Hartz IV. Sie richten sich gegen die Gewerkschaft und damit gegen die größte Organisation der Arbeiterklasse. Und ihre Positionen zur Frauenpolitik dürfte wohl eher wieder zu den drei großen K´s führen (Kind, Küche, Kirche).

Auch deshalb geht die DKP unabhängig von Wahlen auf die Straße, um mit den Menschen zu diskutieren, sei es am Internationalen Frauentag oder an jedem ersten Wochenende im Monat. Denn wer nur zu Wahlzeiten mit den Menschen redet, der darf sich nicht wundern, dass diese ihm enttäuscht den Rücken zudrehen.

[DKP in Aktion] Infostand im Ostviertel

Wie jedes Jahr nutzten wir unseren Infostand im Ostviertel um passend zum morgigen Internationalen Frauentag den vorbeilaufenden Frauen nicht nur eine rote Nelke mitzugeben, sondern auch das UZ Extra zum Frauentag.

Während einige denken, dass die Gleichberechtigung durch die Frauenquote nun durchgesetzt ist, zeigen wir  auf, dass die Ungleichbehandlung von Frauen und Männern immer noch Hochkonjunktur hat. Nicht nur das Frauen oft im selben Beruf schlechter bezahlt werden als ihre männlichen Kollegen, so sind es besonders sogenannte “Frauenberufe” die schlecht bezahlt werden und kaum Zukunftsperspektiven für die Kolleginnen und Kollegen bieten. Und dies sind bloß zwei Beispiele für viele andere Situation in denen Frauen immer noch unterdrückt werden.

Ein Binnen-I oder ein Sternchen-I werden die Situation der Frauen nicht verbessern, sondern nur der entschlossene Kampf der Kolleginnen für “Gleichen Lohn, für gleiche Arbeit”, sowie das Ende der Bezeichnung “Frauenberufe” für schlechter bezahlte Tätigkeiten. Es gibt immer noch viel zu tun und auch im 21. Jahrhundert ist die Gleichberechtigung im kapitalistischen Deutschland nur eine Trügerische.

DKP in Aktion: zum Internationalen Frauentag im Ostviertel

CAM00134Am 8. März ging die DKP Aachen erneut ins Aachener Ostviertel um dort allen Frauen zum Internationalen Frauentag zu gratulieren. Jede Passantin erhielt neben einer roten Nelke auch das UZ-Extra zum Frauentag. Schnell stellte sich dabei raus, dass wir erneut die Begeisterung der Menschen unterschätzt hatten und schon nach kurzer Zeit waren alle Blumen verteilt und auch das UZ-Extra ging schnell weg. Besonders schön war, dass sich viele interessante Gespräche führen ließen, so wollte eine Passantin einmal zu einer Mitgliederversammlung kommen, um die Arbeit der Kommunisten näher kennen zu lernen.

Aber es gab auch einiges zu schmunzeln, so als ein Paar sich dem Infostand näherte und der Mann auf den Hinweis “Möchten sie Informationen zum Frauentag” genervt nein sagte, aber seine Frau begeistert ja sagte und sich dem Wunsch ihres Mannes widersetze und unsere Zeitung plus Blume gerne annahm.

Es zeigt sich, dass es sich lohnt auf die Menschen zu zugehen und mit ihnen zu diskutieren. Aus diesem Grund wollen wir nun auch häufiger im Aachener Ostviertel die Diskussion suchen und das nicht nur zum internationalen Frauentag.

Grüße zum Internationalen Frauentag

8. März:
Internationaler Frauentag

Grüße zum Internationalen Frauentag

Liebe Kolleginnen, liebe Genossinnen,

Patrik Köbeleim Namen des Parteivorstands der DKP grüße ich Euch zum internationalen Frauentag. Auch, wenn in den letzten Jahren teilweise versucht wird, diesen Tag zu entpolitisieren, so ist der 8. März ein Tag der an die Kämpfe der internationalen Frauenbewegung, vor allem auch der proletarischen Frauenbewegung erinnert und der für die notwendigen heutigen Kämpfe mobilisiert.

Die Notwendigkeit zu kämpfen, sich zu wehren ist nicht kleiner geworden.

In unserem Land sind Frauen besonders betroffen von Arbeitslosigkeit, Armut prekären Arbeitsverhältnissen

Vor allem in der Peripherie Europas kämpfen Frauen und Männer mit Ihren Familien um die nackte Existenz, das deutsche Finanzkapital ist führend bei den Angriffen auf die materiellen Existenzbedingungen, auf die gesamte Dasinsvorsorge.

Überall auf der Welt sind Menschen wieder von militärischen Interventionen, Kriegen betroffen, an denen der deutsche Imperialismus meist führend mitmischt.

Deswegen sagen wir, dass der 8. März in unserem Land ein Tag des Kampfes um 30 Stunden Woche bei vollem Lohn- und Personalausgleich sein muss.

Deswegen sagen wir, dass der 8. März ein Tag der internationalen Solidarität, gegen imperialistische Ausbeutungs- und Kriegspolitik sein muss.

Und deswegen grüßen wir alle Frauen in unserem Land, in Europa und auf der ganzen Welt, die begonnen haben sich zu wehren, die für Ihre Interessen und Rechte kämpfen.

Mit sozialistischen Grüßen

Patrik Köbele
Vorsitzender der DKP

100 Jahre Internationaler Frauentag

Der Internationale Frauentag entstand im Kampf um Gleichberechtigung, um bessere Arbeitsbedingungen, höhere Löhne und kürzere Arbeitszeiten. Die Kämpfe richteten sich auch gegen die unzumutbaren Wohn- und Lebensbedingungen und gegen den Ausschluss von Frauen von Wahlen. Dieser Kampf war immer Bestandteil der Kämpfe der Arbeiterbewegung um wesentliche politische sowie soziale Grundrechte und um die grundlegende Veränderung der gesellschaftlichen Verhältnisse.

Der erste Internationale Frauentag fand am 19. März 1911 statt.

UZ-Extra zum Internationalen Frauentag